Vergleich Raspberry mit Qnap TS-230

Für meine Rechner nutze ich Apple Timemachine als permanentes Backup, sowie Carbon Copy Cloner (CCC) für regelmäßige Backups auf externe Platten. Das Timemachine Backup geht seit Jahren auf ein Qnap TS-459 Pro II . Das funktioniert unauffällig und problemlos. Ebenfalls seit Jahren nutze ich Carbon Copy Cloner für Backups auf externen Festplatten. Auch dies funktioniert problemlos.

Leider ist das Qnap TS-459 Pro II schon über 10 Jahre alt, so dass ich einen Nachfolger gesucht habe, bevor es kaputt geht. Leider sind die Preise für die aktuellen professionellen Qnap Modelle sehr hoch, so dass ich nach einer preiswerteren Lösung gesucht habe.

Auch habe ich festgestellt, dass ich all die Möglichkeiten, die so ein professionelles NAS wie One Cloud, Server, Virtualisierung, … nicht wirklich nutze. Unsicher bin ich mir auch, ob die Kombination Server, etc. mit Backup eine sinnvolle Kombination ist.

Raspberry Pi 3 Model B+

Meine erste Wahl fiel auf das Raspberry Pi 3 Model B+ .

Der Raspberry ist leicht ohne Monitor und Tastatur (headless) eingerichtet. Ebenso einfach war es eine externe Festplatte anzuschließen und Timemachine einzurichten. Damit hat die Timemachine Sicherung gut funktioniert. Manchmal macht allerdings die SD Karte Probleme.

Und mir fehlte die RAID-1 Sicherheit.

Qnap TS-230

Daher fiel meine Wahl auf Qnap TS-230 . Das Qnap TS-230 kann von der Hardware qualitativ nicht mit dem deutlich teueren TS-459 Pro II mithalten. Insbesondere das Plastikgehäuse macht keinen hochwertigen Eindruck. Das Betriebssystem entspricht aber den aktuellen auch hochpreisigen Qnap NAS. Das Einlegen der beiden Festplatten erfolgte leicht und schnell. Die Einrichtung mit RAID-1 erfolgte ebenso schnell und einfach. Wer aber keine Erfahrung mit Qnap hat, sollte vorher das gute deutsche Handbuch des QTS Betriebssystems lesen. Das hilft ungemein, die richtigen Optionen zu setzen. 1

Die erste Timemachine Sicherung dauerte ca. 20h für rund 275 GB. Jetzt laufen zwei Timemachine Sicherungen abwechseln auf das alte Qnap TS-459 und auf das neue Qnap TS-230.

Zusätzlich habe ich für Carbon Copy Cloner einen Freigabeordner eingerichtet. Hierauf sichert CCC jetzt täglich einen Stand um Mitternacht.

Da ich von meinen Raspberry Versuch noch die externe Platte übrig hatte, hab ich die an das TS-230 angeschlossen (USB). In der Qnap Backup Station sichert ein Sicherungsauftrag jetzt die Timemachine- und CCC-Sicherungsverzeichnisse auf die externe USB-Festplatte und hängt diese anschließend aus.

Die CPU Last lag immer unter 25%, der RAM Verbrauch unter 40%. Reserven sind also noch da.

Die TS-230 dürfte damit eine gute Lösung für Normalbenutzer sein.2 Abzuwarten bleibt, ob die TS-230 genauso lange und unauffällig ihren Dienst tut, wie dies die alte TS-459 getan hat und immer noch tut.

Gegenüberstellung Raspberry Pi 3 und Qnap TS-230

 

GegenüberstellungRaspberry Pi 3 Model B+Qnap TS-230
Kosten60 €160 €
Festplatteneinezwei
RAID-1neinja
Betriebsystemgutspeziell für NAS, sehr gut
NegativSD-Karte instabilKosten für zwei Platten

 

Mein Fazit: Man kann den Raspberry als Timemachine Server nutzen. Es funktioniert und ist preiswert. Ohne RAID-1 ist allerdings im Falle eines Festplattenfehlers die Timemachine Sicherung futsch.3 4
Das Qnap TS-230 ist wegen RAID-1 sicherer und reicht für die skizzierten Sicherungsaufgaben vollkommen aus. Mit 160 € bietet es viel für das Geld.


  1. Mein erster IT-Chef sagte, wann immer man Ihn zu etwas fragte, read the fuc… manual. Erst wenn man Ihm zeigen konnte, dass die Lösung nicht im Handbuch, Internet, etc. stand, dann half er einem und erklärte seine Lösung. Und wehe, die Lösung stand doch im Handbuch … ↩︎

  2. Wer aber alle Möglichkeiten des Qnaps Betriebsystem mit One Cloud, Server, Virtualisierung ausschöpfen will, für den dürfte die TS-230 zu schwach sein. ↩︎

  3. Schlimm ist das aber nur dann, wenn zeitgleich der gesicherte Rechner auch defekt ist. Ohne andere Sicherung droht dann der Verlust aller Daten. ↩︎

  4. Im Qnap TS-459 ist mir schon ein Festplattenfehler vorgekommen. Die defekt Platte habe ich durch eine neue ersetzt und das RAID-1 hat sich selbst synchronisiert. ↩︎

IT NAS