Grundwasser mit Nitrat belastet

Infografik: Zu viel Nitrat im deutschen Grundwasser | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Das Grundwasser in Deutschland ist mit zuviel Nitrat belastet. Bei ca. 35 Prozent der Messungen wurden erhöhte Nitratwerte festgestellt. Bei 17,3 Prozent der Messungen wurde der EU-Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter überschritten.

Laut Umweltbundesamt ist die Ursache der hohen Nitratbelastung zu starke Dünnung mit Stickstoff. Überflüssiger Dünger gelangt als Nitrat ins Grundwasser.

Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Ein groß Teil der Nitratbelastung entsteht durch das Einbringen von Gülle . Die Gülle fällt insbesondere bei der Schweine- und Rinderhaltung an und ist Abfall. Insbesondere die Großbetriebe entsorgen ihren Gülle-Abfall auf den Feldern und tragen so zu den erheblichen Nitratbelastungen bei.

Die Politik muss diese Art der Gülle-Abfallentsorgung verbieten

Die Politik schützt seit Jahren die Umweltverbrecher. Billige Produktion und Maximierung der Gewinne ist wichtiger als die Umwelt und die Gesundheit der Bürger.

Das ist übelste Klientelpolitik .

Die Entfernung der Nitrate aus dem Trinkwasser ist aufwändig und teuer. Vermeidung wäre viel billiger. Es widerspricht jeder Vernunft, erst das Grundwasser wissentlich zu vergiften, um es anschließend versuchen, es teuer zu reinigen. Was ist das für eine Politik?

EU: Deutschland wegen Nitratbelastung verurteilt

Deutschland wurde schon 2018 vom Europäische Gerichtshof (EuGH) wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser verurteilt. Passiert ist seit dem wenig.

Was kann der einzelne tun?

Kaufen Sie Bio-Lebensmittel. In der Bio Landwirtschaft werden die Nitrat Grenzwerte in der Regel deutlich unterschritten.

Kaufen Sie weniger Fleisch. Die Massentierhaltung schadet den Tieren, der Umwelt und letztlich uns Menschen.

Wählen Sie keine Partei, die die Gülle-Abfallentsorgung auf Ackerflächen erlaubt.

Deutschland Umwelt 2020